Standesamt Goetheallee Dresden

Negativ 👎

Was für ein schöner Tag, Rucksack gepackt, Objektive gereinigt, auf gehts zur Hochzeit. Ein paar Stunden später bin ich am Standesamt Goetheallee angekommen. 

Hm...wer steht denn da am Eingang, ein großer, breit gebauter Mann, der Bräutigam? Ach nein, es ist die Security. Der Typ ist freundlich und professionell, ohne Frage, aber vor dem Standesamt ein Türsteher, wirklich 😳? 

Endlich sehe ich mein Brautpaar, traumhaft sehen die Beiden aus 😊. Kamera angelegt, durch den Sucher geschaut...„ohh das ist ein anderes Paar“...bei einem Intervall von aller 30 Minuten eine Trauung ist das jedoch kein Wunder. 

Nachdem ich mein Brautpaar endlich gefunden habe, gibt es noch eine kleine Hürde. Ich muss einen Vertrag (Wegweiser für Fotografen im Standesamt Dresden) unterschreiben, indem ich mich einverstanden erkläre, die Vorschriften des Standesamtes beim Fotografieren zu akzeptieren. 

Zum Glück haben die Paare ihre rosa rote Hochzeitsbrillle auf und bekommen davon nicht allzu viel mit. 

 

Hier gibt es eindeutig viel zu viel Bürokratie und zu wenig Hochzeitsflair 🙁.

Positiv 👍

Der größte Vorteil der Goetheallee ist das fantastische Licht. Zwei große Fenster sind direkt auf das Brautpaar gerichtet. Das sind die besten Voraussetzungen für schöne Fotos, welche man beispielsweise in vielen Kirchen vermisst. Der Park eignet sich ebenfalls für viele schöne Fotomotive.


Neutral ✋

Was zeichnet am Ende ein Standesamt aus? Genau, die Mitarbeiter sind das Aushängeschild eines Unternehmens. Leider ist es so geregelt, dass das Brautpaar den/die Standesbeamten/in erst am Tag der Trauung kennenlernt. Man kann also Glück oder Pech haben und weiß vorab nicht, ob der/die Standesbeamten/in zu einem passt oder nicht.  
 
Ich denke viele Paare wären bereit, mehr Geld zu bezahlen, wenn sie ihre/n Standesbeamtin/en schon vorher kennenlernen dürften.

Fazit 🤔

Für mich ist die Goetheallee wie ein altes Klavier, das im Museum steht. Von außen wird es poliert und gepflegt, aber das Innere wird vernachlässigt. So sind die Seiten schon lange nicht mehr gestimmt. Wenn man beginnt auf dem Klavier zu spielen, ist der Klang vernachlässigbar...von außergewöhnlich kann man somit nicht mehr sprechen. 
 
Versteht mich bitte nicht falsch. Es ist nicht so, als wäre alles schlecht. Es kommen jedoch viele Kleinigkeiten zusammen, sodass am Ende ein wirklich tolles Standesamt zu einem eher mittelmäßigen wird!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0